Jenisy experiences
2018@jenisy

Hobby

Mein erstes Messer, dass wie ein Messer aussah, fertigte ich im vorigen Jahrtausend, so um die 1967 herum. Das Basismaterial für die Klinge war die Blattfeder von einem VW Käfer. Dieses Material war für die Bearbeitung nicht optimal, die Härte des Stahls ruinierte meinen Schleifstein.
Messer Eigenbau:  Damastmesser   > halbfertiger Damastklingen-Rohling mit Messingbacken versehen und Edelholzgriff Montage. Ein anspruchsvolles Hobby für den Heimwerker!
Laguiole Messer: ein geniales Messer, schlank, große Klinge mit gut schärfbaren Stahl! Vorgefertigte Klingen und Seitenelemente erleichtern den Bau dieses Messers.
Fotografie: so um die 1967 erstand ich meinen ersten Fotoapparat, eine spezielle Analog-Kleinbildkamera der Marke Werra. Ab diesem Zeitpunkt änderten sich im Laufe der Zeit die Kameras in meinen Händen, begehrt waren so ab 1971 die ersten, kleinen aber brauchbaren Spiegelreflexkameras…..  und heute wird natürlich „digital“ geknipst, was das Zeug hält.
Ein Hobby (deutscher Plural: Hobbys) ist eine Freizeitbeschäftigung, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig betreibt, die dem eigenen Vergnügen oder der Entspannung dient und zum eigenen Selbstbild beiträgt, also einen Teil seiner Identität darstellt. Das Wort „Hobby“ ist vom englischen hobby horse abgeleitet, das mit „Steckenpferd“ in beiden Bedeutungen – Kinderspielzeug und Freizeitbeschäftigung – übersetzt wird. Das hölzerne Steckenpferd trägt seinen Reiter nirgendwohin, weil es in den Händen gehalten wird, entsprechend erwirtschaftet das Hobby kein Einkommen und ist kein Beruf. Allerdings kostet oft ein „Hobby“ viel Geld, Zeit und Geduld! Einige „Hobbys“ sind inzwischen degradiert geworden, zum Beispiel Kochen, Motorradfahren etc. Kochen wurde zur Lebenserhaltung, Motorradfahren dient der Besorgung von Waren und Gütern……  :-)
Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos Mehr Infos
Jenisy experiences
2018@jenisy

Hobby

Ein Hobby (deutscher Plural: Hobbys) ist eine Freizeitbeschäftigung, die der Ausübende freiwillig und  regelmäßig betreibt, die dem eigenen Vergnügen oder der Entspannung dient und zum eigenen Selbstbild beiträgt, also einen Teil seiner Identität darstellt. Das Wort „Hobby“ ist vom englischen hobby horse abgeleitet, das mit „Steckenpferd“ in beiden Bedeutungen – Kinderspielzeug und Freizeitbeschäftigung – übersetzt wird. Das hölzerne Steckenpferd trägt seinen Reiter nirgendwohin, weil es in den Händen gehalten wird, entsprechend erwirtschaftet das Hobby kein Einkommen und ist kein Beruf. Allerdings kostet oft ein „Hobby“ viel Geld, Zeit und Geduld! Einige „Hobbys“ sind inzwischen degradiert geworden, zum Beispiel Kochen, Motorradfahren etc. Kochen wurde zur Lebenserhaltung, Motorradfahren dient der Besorgung von Waren und Gütern……  :-)
Mein erstes Messer, dass wie ein Messer aussah, fertigte ich im vorigen Jahrtausend, so um die 1967 herum. Das Basismaterial für die Klinge war die Blattfeder von einem VW Käfer. Dieses Material war für die Bearbeitung nicht optimal, die Härte des Stahls ruinierte meinen Schleifstein.
Messer Eigenbau:  Damastmesser   > halbfertiger Damastklingen-Rohling mit Messingbacken versehen und Edelholzgriff Montage. Ein anspruchsvolles Hobby für den Heimwerker!
Laguiole Messer: ein geniales Messer, schlank, große Klinge mit gut schärfbaren Stahl! Vorgefertigte Klingen und Seitenelemente erleichtern den Bau dieses Messers.
Fotografie: so um die 1967 erstand ich meinen ersten Fotoapparat, eine spezielle Analog- Kleinbildkamera der Marke Werra. Ab diesem Zeitpunkt änderten sich im Laufe der Zeit die Kameras in meinen Händen, begehrt waren so ab 1971 die ersten, kleinen aber brauchbaren Spiegelreflexkameras…..  und heute wird natürlich „digital“ geknipst, was das Zeug hält.